Über uns

Die Freiwillige Feuerwehr Mathon wurde im Jahr 1895 von Benjamin Kathrein mit 38 Mitgliedern gegründet. Zur Unterbringung der Feuerwehrgeräte wurde an der Westseite des alten Schulhauses (heute: Walser Gerhard) ein Schuppen angebaut. Im selben Jahr wurden eine Handpumpe, Schläuche, Spitzhacken, Feuerzangen, Blusen und Helme angeschafft.
1931 wurde die erste Motorspritze „Rosenbauer B48“ samt Schläuche und Zubehör angeschafft. Für die Bedienung der neuen Pumpe wurden Nikolaus Walser („Steffa Klaus“) und Josef Walser „Steffa Sepp“) als Maschinisten ausgebildet.
1948 Wegen Baufälligkeit des Geräteschuppens wurde von der Finanzlandesdirektion für Tirol eine Garage hinter dem Zollhaus (heute: Residenz Glöckner) für die Feuerwehr angemietet.
1958 wurde von der Firma „Konrad“ ein Feuerwehrgeräteanhänger gekauft.
1959 wurde die Motorspritze „Rosenbauer VW 75“ gekauft.
1961 Nach dem Verkauf des Zollhauses übersiedelte die Feuerwehr in die Garage beim Zollhaus Nr. 57.
1969 im Spätherbst wurde die Sennerei abgerissen und mit dem Bau des Gemeindehauses mit Feuerwehrgarage begonnen.
1973 im Frühjahr wurde der Landrover „Stationswagen“ von der Firma Karl Falbesoner aus Birgitz um Schilling 158.045,– gekauft. Zur Finanzierung schlägerte die Feuerwehr 88 fm Nutzholz, das an die Firma Oskar Pfeifer zum Preis von Schilling 99.733,– verkauft wurde. Der Restbetrag wurde von der Gemeinde, vom Landesfeuerwehrverband sowie von zwei Spendern aufgebracht.
Am 30. September 1973 fand die Einweihung der Feuerwehrgarage und des Landrovers statt.
1985 wurde der Pinzgauer 712 K – 6×6 gekauft. Die Einweihung fand am 30 Juni beim Schießstand in Valzur statt. Die Anschafffungskosten betrugen Schilling 834.774,–
1987 wurde eine zweite, leistungsfähigere Pumpe der Marke Ziegler TS 12 angeschafft.
1989 Zum Ankauf der Feuerwehrfahne wurde eine Haussammlung durchgeführt. Die Einweihung der Fahne erfolgte am 20. August durch Hw. Herrn Pfarrer Luis Attems. Als Fahnenpatin fungierte Frau Pfeifer Anna Theresia.
1992 Um im Ortteil Valzur einen schnelleren Einsatz der Feuerwehr zu gewährleisten, wurde im Herbst eine Feuerwehrgarage errichtet und mit den notwendigen Geräten ausgestattet.
1994 Im September wurde „Romans Stadel“ auf der Schad abgerissen und mit dem Bau eines neuen Mehrzweckgebäudes mit Feuerwehrhalle begonnen.
1995 Im Herbst wurde die neue Feuerwehrhalle fertiggestellt.
1998 wurde ein TLF-A 2000 der Marke Mercedes (Aufbau Marte) angekauft. Durch den Ankauf dieses Fahrzeuges konnte die Schlagkraft der Feuerwehr Mathon weiter gestärkt werden.
2001 Im November wurde die TS 12 Fox der Firma Rosenbauer angekauft.
2008 bekommt die Feuerwehr ein neues Feuerwehrdateninformationssystem (FDIS). Alles im Bereich Feuerwehrwesen wird ab sofort digital erfasst.
2008 werden die ersten Digitalfunkgeräte angekauft. Im Zuge der Aufschaltung auf die Leitstelle Tirol wurde das Funknetz und die Sirenenauslösung digitalisiert.
2010 wurde der Bereich Lochau in Kappl vermurt. Die FFW Mathon hilft bei den Aufräumarbeiten mit.
2011 wird die erste Wärmebildkamera für die FFW Mathon angekauft.
2011 werden die ersten Feuerwehrkameraden mit der Einsatzbekleidung NEU (Sand) ausgestattet.
2011 – Waldbrandeinsatz im vorderen Jamtal in Galtür.
2012 feiert die Feuerwehr 140 Jahre Landes-Feuerwehrverband Tirol. Von der FFW Mathon wird ebenfalls ein Artikel und ein Mannschaftsfoto veröffentlicht.
2015 wird das benutzerfreundliche App „Blaulicht SMS“ der FFW Mathon zur Verfügung gestellt.
2015 wurde der Bereich Schaller/Gries durch den Schallerbach vermurt. Die FFW Mathon hilft bei den Aufräumarbeiten mit.
2016 hilft die FFW Mathon mit dem KHD Zug Paznaun bei den Aufräumarbeiten nach einer Vermurung in Pians.
2016 wurde die Feuerwehrhalle aufgrund der Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges erweitert. 
2017 am 10.Juni wird das neue Feuerwehrauto, ein Mercedes Sprinter (LAST-A) eingeweiht.
2018 wird die Feuerwehrhalle Mathon mit einer elektronischen Schließanlage ausgestattet.
2018 wird die Jugendfeuerwehr Mathon gegründet. Die Jugendfeuerwehr besteht anfangs aus 5 Mitgliedern.